Member Login

Home
D2: VBC Walenstadt mit zwei Heimsiegen
Geschrieben von Katja Hummel   
Dienstag, 6. März 2012

VBC Walenstadt mit zwei Heimsiegen

Nach dem verpatzten Vorrundenspiel in Untervaz bezwangen die 2. Liga-Volleyballerinnen die Tabellenführerinnen zu Hause mit 3:2.

Walenstadt startete topmotiviert gegen die Bündnerinnen, die sich in einer bestechenden Form befinden. Nach zwei unglücklichen Auswärtsniederlagen wollte das Heimteam wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. Zudem hatte es mit den Erstplatzierten noch eine Rechnung zu begleichen. Im offenen Schlagabtausch des ersten Umganges zeigten die Stadtnerinnen im ausgeglichenen Spielverlauf ein kurzes Tief, welches ihre Gegnerinnen zum 25:21-Satzgewinn ausnutzten. Auch der nächste Satz verlief sehr ausgeglichen, geprägt von schnellen Bällen und starker Verteidigungsarbeit auf  beiden Seiten. Diesmal behielt Walenstadt mit 27:25 das bessere Ende für sich und glich aus. Danach vermochte sich kein Team abzusetzen. Es stand 23:23 und die Gäste erkämpften sich einen Satzball, welchen das Heimteam abzuwehren vermochte und zudem zum 26:24-Satzgewinn nachdoppelte. Im vierten Umgang spielte Walenstadt mit angezogener Handbremse und verlor diesen folglich mit 13:25. Nun musste das Tie-break entscheiden. Auch hier stand das Spiel bis zum 10:10 auf Messers Schneide. Die Stadtnerinnen setzten sich mit einer starken Teamleistung durch und gewannen jubelnd mit 3:2.

VBC Walenstadt-Volley Untervaz 3:2 (21:25;27:25;26:24;13:25;15:12).

Berschis. –20 Zuschauer.

VBC Walenstadt:  J.Dürst, A.Jäger, N.Bruggmann, D.Angehrn, K.Hummel, C.Giger, A.Gantner.

Schiedsrichter: D. Zindel, F. Aggeler.

Bemerkung: Spieldauer 106 Minuten.

 

Auch gegen Näfels erfolgreich

Den Schwung und die Spielfreude nahmen die 2. Liga-Damen gleich mit und siegten auch im Heimspiel gegen Näfels mit 3:0. Obwohl das Resultat deutlich ausfiel, entspricht es nicht ganz dem Spielverlauf. Das Heimteam profitierte von zahlreichen Servicefehlern auf Seiten der Glarnerinnen und gewann knapp mit 25:22. Auch den zweiten Satz erkämpften sie sich mit druckvollem Spiel mit 25:17. Im dritten Umgang zeigten beide Mannschaften lange Ballwechsel mit starken Angriffsbällen und viel Kampfgeist. Plötzlich stand es 24:24. Die routinierten Spielerinnen um Trainerin Vivi Negroni setzten sich jedoch einmal mehr durch und machten den Sack zum 3:0-Sieg zu. Im letzten Spiel der Saison reisen die Sarganserländerinnen nochmals ins Bündnerland und treffen dort auf Thusis.

VBC Walenstadt-Volley Näfels 3:0 (25:22;25:17;27:25)

Walenstadt: J.Dürst, A.Jäger, N.Bruggmann, D.Angehrn, K.Hummel, C.Giger, A.Gantner, M.Wildhaber, N.Wildhaber.

Schiedsrichter: E.Bärtsch, B.Weckmann; Spieldauer: 69 Minuten; Zuschauer:10


 
H3: Walenstadt schlägt Tabellenschlusslicht
Geschrieben von Max Zeller   
Montag, 5. März 2012

Walenstadt schlägt Tabellenschlusslicht klar in 3 Sätzen

Die Volleyballer aus Walenstadt gewinnen im letzten Spiel der Saison gegen Untervaz mit 3:0.

Walenstadt wurde der Favoritenrolle von Anfang an gerecht. Untervaz ging zwar mit dem ersten Punkt der Partie in Führung, musste danach aber gleich einige direkte Servicepunkte hinnehmen. Untervaz brachte wenig Gegenwehr und wenig Druck in ihr Angriffsspiel. So konnten die Bälle leicht verteidigt und zu Punkten verwertet werden. Mit 25:12 war der erste Satz schnell gewonnen. 

Für den zweiten Durchgang konnte Walenstadt einige Varianten und Angriffsspielzüge ausprobieren. Schnell zogen die Stadtner wieder davon. Beim Spielstand von 20:10 schlichen sich dann aber diverse Fehler ein. Einfache Bälle wurden verschlagen und kleinere Missverständnisse verhalfen Untervaz nochmals zu Punkten. Mit 25:20 gewann Walenstadt trotzdem und führte mit 2:0.

 Im dritten und letzten Satz machte Walenstadt wieder kurzen Prozess. Mit je einer Serviceserie von 9 Punkten brachte Elmar Hässig und Roger Rupf die Stadtner weit in Führung. Letztendlich wurde der Durchgang mit 25:5 gewonnen. In diesem Satz kam nicht einmal eine ganze Feldrotation zu stande. Das Spiel wurde in 44 Minuten gewonnen und sicherte Walenstadt somit den 3. Tabellenrang.

VBC Walenstadt – VBC Untervaz3:0 (25:12, 25:20, 25:5)

Walenstadt, EXI, Zuschauer 8.

Schiedsrichter: E. Landolt

Walenstadt: Zeller, Hässig, Giger St., Giger P., Rupf,  Wallrabe, Weckmann, Loop, Bless.

Bemerkungen: Spieldauer 44 Min.


Letzte Aktualisierung ( Montag, 5. März 2012 )
 
D2: VBC Walenstadt mit zweiter Saisonniederlage
Geschrieben von Katja Hummel   
Samstag, 18. Februar 2012

VBC Walenstadt mit zweiter Saisonniederlage

In einem spannenden Spiel auf hohem Niveau unterliegen die Sarganserländerinnen nur knapp ihren Gastgeberinnen Mauren Eschen mit 3:2.

Für einmal erwischten die Stadtnerinnen einen guten Start und überraschten ihre Gegnerinnen mit starken Anspielen und variantenreichen Angriffsbällen. Der erste Satz wurde diskussionslos mit 25:7 gewonnen. Die Reaktion der Liechtensteinerinnen  liess jedoch nicht lange auf sich warten. Sie erhöhten das Tempo und kamen immer besser ins Spiel. Walenstadt geriet durch zu viele Eigenfehler schnell in Rückstand und und verlor die nächsten beiden Umgänge relativ deutlich. Im vierten Satz wurde es nochmals spannend und die beiden Teams schenkten sich nichts. Beim Stand von 24:24 erkämpften sich die Walenstadterinnen einen Satzball, den sie souverän verwerteten. Im entscheidenden Satz ging die Berg-und Talfahrt weiter. Nachdem Mauren-Eschen mit 4:1 in Führung gegangen war, erspielten sich ihre Gegnerinnen mit neun Punkten in Folge einen 4:10-Vorsprung. Doch dann riss bei den Stadtnerinnen wiederum der Faden und sie gaben das Spiel mit 15:12 verloren.

Volley Mauren Eschen-VBC Walenstadt (7:25;25:13;25:15;24:26;15:12).

SZU. –25 Zuschauer.

VBC Walenstadt:  J.Dürst, A.Jäger, N.Bruggmann, D.Angehrn, K.Hummel, N.Wildhaber, C.Giger.

Schiedsrichter: A.Heeb, M.Hofmann.

Bemerkung: Spieldauer 104 Minuten.

 


Letzte Aktualisierung ( Samstag, 18. Februar 2012 )
 
H3: Leader sensationell geschlagen!
Geschrieben von Bertram Weckmann   
Montag, 30. Januar 2012

H3: Walenstadt schlägt Leader in 5 Sätzen!


Nachdem Anfang Jahr bereits Näfels ins Gras beissen musste, war am Freitag Abend die letzte Mannschaft zu Gast in Walenstadt, welche in dieser Saison noch nicht von der Heimmannschaft besiegt wurde: Galina, die Tabellenersten.

Entsprechend motiviert gingen die Gastgeber ins Match. Schon schnell wurde klar, dass das hochklassige Spiel eine ganz knappe Angelegenheit werden würde. Es ging hin und her, jeder Punkt wurde schwer verteidigt und hart umfochten. Doch Galina gelangen immer wieder sehr schöne Punkte und Walenstadt machte einfach ein paar wenige Fehler zu viel. Somit musst der erste Satz mit 22:25 abgegeben werden.

Es war klar, dass nicht viel gefehlt hatte im ersten Satz, daher wurde im zweiten Satz noch ein Tick mehr Konzetration, Power und Taktik eingesetzt: mit Erfolg! Man hatte sich inzwischen auf die beiden Hauptangreifer der Gäste eingestellt und konnte erfolgreich immer mehr Angriffe abblocken. Ähnlich knapp und noch intensiver konnte der zweite Durchgang nach Hause geholt werden mit 25:22.

Galina ihrerseits waren nun am Drücker und erhöhten das Nivea noch weiter. Walenstadt konnte da nicht mithalten und wurde zeitweise überfahren. Immerhin fingen sich die Gastgeber in der zweiten Hälfte des Satzes noch und konnten wenigstens auf 17:25 verkürzen.

Nun musste Walenstadt reagieren. Es gelang tatsächlich, Galina wieder gehörig unter Druck zu setzen. Der vierte Satz war definitiv der härteste. Es gipfelte schliesslich in einem Satzball für Walenstadt, den Galina aber souverän abwehrte und sich ihrerseits einen Matchball erspielten! Aber auch Walenstadt wehrte diesen stark ab. Galina kämpfe schliesslich verbissen und wehrte 3 weitere Satzbälle ab, bis es schliesslich nicht mehr zu verhindern war: Walenstadt glich zum 2:2 nach Sätzen aus, nach erschöpfenden 29 Minuten mit 29:27 Punkten.

Im fünten entscheidenden Satz wurde schnell klar, dass der vierte Satz offenbar die letzten Kraftreserven der Gäste verbraucht hatte. Walenstadt zog schnell davon und schloss den Satz und damit das Spiel mit 15:8 ab.

Dieses fantastische Spiel war sicher eines der absoluten Highlights dieser Saison, und wir bedanken uns bei den sympatischen Gästen, die uns diese 2 Stunden Action ermöglicht haben.


VBC Walenstadt – VBC Galina 3:2 (22:25, 25:22, 17:25, 29:27, 15:8)
Walenstadt, EXI
Schiedsrichter: N. Stulz
Walenstadt: Hässig, Giger St., Giger P., Yilmaz, Rupf,  Wallrabe, Weckmann, Kalberer.
Bemerkungen: Spieldauer 1 Stunde 58 Min.

 
D2: VBC Walenstadt siegt erneut
Geschrieben von Katja Hummel   
Sonntag, 29. Januar 2012

VBC Walenstadt siegt erneut

Nach längerer Spielpause erwarteten die 2.-Liga-Damen das Team aus Galina Schaan. Walenstadt nutzte den Heimvorteil aus und gewann klar mit 3:0.

Zu Beginn bekundete das Heimteam noch etwas Mühe und vermochte sich kaum abzusetzen. Allmählich kamen sie jedoch immer besser ins Spiel und zeigten ihren treuen Fans tolle Angriffsbälle. Somit war der erste Satz mit 25:15 auch schon im Trockenen. Im zweiten Umgang bekundeten die Stadtnerinnen wieder mehr Mühe. Zu viele Eigenfehler führten beim Stand von 21:24 zu drei Satzbällen für die Liechtensteinerinnen. Das routinierte Heimteam erarbeitete sich mit etwas Glück und Kampfgeist auch diesen Umgang. Der dritte Satz entwickelte sich zur Formsache. Mit sicherem und konstantem Spiel erarbeiteten sich die Stadtnerinnen einen soliden 3:0 Sieg.

VBC Walenstadt-VBC Galina  (25:15,26:24,25:13).

Berschis. –15 Zuschauer.

VBC Walenstadt:  J.Dürst, A.Jäger, N.Bruggmann, K.Hummel, A.Gantner, M.Wildhaber, C.Giger.

Bemerkung: Spieldauer 59 Minuten.

 

 


Letzte Aktualisierung ( Sonntag, 29. Januar 2012 )
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 92 - 104 von 199

Online

Kein Benutzer Online

Die nächsten 5 Spiele

Sponsoren

Sponsor: Agrola Flums
Sponsor: Landgasthof Linde
Sponsor: St. Galler Kantonalbank
Sponsor: Flumserberg
Sponsor: Wasser- und Elektrizitätswerk Walenstadt
© 2020 VBC Walenstadt
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.